Der EVL ist be­reit für das große Fina­le

DEL 2-Auf­stei­ger aus Lands­hut will Se­ri­en-Meis­ter Til­burg Trap­pers ent­thro­nen – „Best of Five“-Serie star­tet am Mon­tag (19 Uhr) in den Nie­der­lan­den

evl-hannover-33.jpg

VOLLE FAHRT VORAUS INS FINALE! Der EV Landshut brennt auf die Final-Serie gegen die Tillburg Trappers. Foto: Georg Gerleigner

Auf ins große Finale! Der frischgebackene DEL 2-Aufsteiger EV Landshut will im Finale der Eishockey Oberliga nun eine phänomenale Saison mit der Meisterschaft krönen. Die „Best of Five“-Serie zwischen dem EVL und den Tilburg Trappers startet am Ostermontag um 19.00 Uhr mit Spiel eins im Ijssportcentrum Stappegoor in Tilburg. Das zweite Duell findet am Mittwoch (19.30 Uhr) im Landshuter Eisstadion am Gutenbergweg statt. Die Sitzplätze für diese Partie werden bereits knapp.

Die Lage: Die Aufstiegsfeierlichkeiten waren intensiv aber nur sehr kurz. Schon um 9 Uhr am Ostersonntag bat Trainer Axel Kammerer seine Erfolgsmannschaft wieder zum Training. Von einem Spannungsabfall ist nichts zu spüren. Der EVL will die Meisterschaft – und das mit aller Macht! Es ist alles angerichtet für eine intensive und hochklassige Finalserie.

Die Termine:
Spiel 1, Montag 22. April 2019, 19 Uhr (Ijssportcentrum Stappegoor)
Spiel 2, Mittwoch, 24. April 2019, 19.30 Uhr (Eisstadion am Gutenbergweg)
Spiel 3, Freitag, 26. April 2019, 20 Uhr (Ijssportcentrum Stappegoor)
Spiel 4 (wenn nötig), Sonntag, 28. April 2019, 18 Uhr (Eisstadion am Gutenbergweg)
Spiel 5 (wenn nötig), Dienstag, 30. April 2019, 20 Uhr (Ijssportcentrum Stappegoor)

Der Kader: Wenn das Finale ansteht, wollen natürlich alle dabei sein. Axel Kammerer hat erneut die Qual der Wahl und kann bei den Spielen um den Titel auf seinen kompletten Kader zurückgreifen - einzig Mario Zimmermann ist angeschlagen.

Axels Ansage: „Mit dem Aufstieg haben wir das erste Ziel erreicht. Aber jetzt wollen wir auch den Meistertitel. Das ist für uns Anreiz genug. Und wir wissen, dass auf uns eine große Herausforderung wartet. Tilburg ist ganz sicher der Favorit, aber das spielt eigentlich keine große Rolle mehr. Wir wollen sie unbedingt schlagen und werden dafür alle Kräfte mobilisieren.“

Der Gegner: Pünktlich zum Finale wartet die größtmögliche sportliche Herausforderung auf den EVL! Der niederländische Rekordmeister Tilburg Trappers hat nach seinem Wechsel in die Eishockey Oberliga im Jahr 2015 keine einzige Playoff-Serie verloren und schaffte zuletzt im Halbfinale nach einem 0:2-Rückstand gegen den Herner EV ein bemerkenswertes Comeback. Das Team der „Fallensteller“ besteht zu 75 Prozent aus holländischen Nationalspielern und verfügt über eine große Mentalität, aber auch über enorme spielerische Fähigkeiten. Dreimal in Folge ging der Titel in der Oberliga zuletzt in die Niederlande – dementsprechend dürften die Trappers in dieser Serie auch als Favorit gelten. 

Die Anreise: Diese Serie wird auch im Bus entschieden! 750 Kilometer liegen zwischen Landshut und Tilburg. Bereits am Ostersonntag machte sich der EVL auf den Weg in Richtung Nordbrabant. Das Team übernachtete in Düsseldorf und wird am Spieltag die restliche Fahrzeit von knapp zwei Stunden hinter sich bringen. Auch die Tilburg Trappers werden schon einen Tag vor den Spielen nach Landshut leisten.

Zu den Heimspielen: ...weist der EVL darauf hin, dass das Parkplatzangebot rund um das Eisstadion am Gutenbergweg aufgrund der Baustelle am Stadion und dem Aufbau der Frühjahrsdult deutlich eingeschränkt ist. Außerdem wurden zuletzt am Gutenbergweg von der Polizei sämtliche Autos aufgeschrieben. Deshalb wird empfohlen auf das Fahrrad oder öffentliche Verkehrsmittel auszuweichen beziehungsweise frühzeitig anzureisen.

Und so könnt Ihr live dabei sein: Tickets für das zweite Finalspiel am kommenden Mittwoch sind wie gewohnt in der Geschäftsstelle, an der Abendkasse oder online erhältlich. Die Sitzplätze sind bereits so gut wie ausverkauft. Wir empfehlen einen rechtzeitigen Kauf der Tickets über unser Onlineportal, um unnötige Wartezeiten an den Kassen zu vermeiden.
 
Sämtliche Playoff-Spiele dieser Final-Serie werden außerdem im Internet-Stream auf Sprade TV (kein Abo) übertragen - die Partie am Ostermontag wird zudem live in der EVL-Sportsbar übertragen (Die Sportsbar öffnet um 18:00 Uhr)