Wahn­sinn! EV Lands­hut steigt in die DEL 2 auf

Durch den Final­ein­zug der Till­burg Trap­pers kehrt der nie­der­baye­ri­sche Tra­di­ti­ons­ver­ein nach vier Jah­ren in die DEL 2 zu­rück

1dx27313.jpg

PARTY ON: Mehrere hundert EVL-Fans feiert im Eisstadion am Gutenbergweg den DEL 2-Aufstieg des EVL!

Das ist der pure Eishockey-Wahnsinn! Der EV Landshut steht als sportlicher Aufsteiger in die DEL 2 fest! Dank des klaren 6:1-Sieges der nicht aufstiegsberechtigen Tillburg Trappers im fünften und entscheidenden Halbfinalspiel gegen den Herner EV, kehrt der EVL nach vier Jahren Abstinenz wieder in die DEL 2 aufsteigen. Diesen Weg wollen die Landshuter aber nur zu gerne als Oberliga-Meister antreten. Die Final-Playoffs gegen den Seriensieger Tillburg Trappers beginnen am Ostermontag (19 Uhr/Ijssportcentrum Stappegoor) mit Spiel eins in den Niederlanden. Das zweite Duell findet am Mittwoch, den 24. April,  (19.30 Uhr/Eisstadion am Gutenbergweg) in Landshut statt. Der Vorverkauf für diese Partie beginnt am Ostersonntag (ab 9 Uhr) online.
 
Da die Landshuter bereits am vergangenen Dienstag mit einem „Sweep“ über die Hannover Scorpions ihr Finalticket lösten, stiegen sie nun quasi „vor dem Fernseher“ auf. Zusammen mit mehreren hundert EVL-Anhängern verfolgte das gesamte Team die Übertragung des Spiels beim „Public Viewing“ im heimischen Stadion am Gutenbergweg. Spätestens nach den Tillburger Treffern zum 3:0 und 4:0 im letzten Drittel kam die feucht-fröhliche EVL-Aufstiegsparty so richtig in Schwung.  

„Ich kann das noch gar nicht so richtig fassen, dass wir jetzt in der DEL 2 sind. Das war harte Arbeit für uns alle. Wir haben das Jahr eigentlich als Konsolidierungsjahr geplant. Mein Ziel war es, innerhalb von drei Jahren in die DEL 2 aufzusteigen. Dass wir es schon jetzt geschafft haben, ist unglaublich. Da fehlen mir die Worte. Jetzt wollen wir aber den Pott holen. Danach wird gefeiert und dann werden wir unsere Hausaufgaben für die DEL 2 machen“, erläutert EVL Spielbetrieb GmbH-Geschäftsführer Ralf Hantschke.

Aufstiegstrainer Axel Kammerer feierte unterdessen im heimischen Bad Tölz mit: „Auf der Terrasse bin ich auch noch nie aufgestiegen. Es war wirklich ein schwieriges Jahr, weil wir zwischendurch viele wichtige Spieler ersetzen mussten. Aber wir sind als Mannschaft enorm geschlossen aufgetreten. Das war der Schlüssel zum Erfolg“, sagte der Erfolgstrainer, der mit seinem Team aber noch lange nicht satt ist: „Jetzt wollen wir natürlich auch den Meistertitel. Tillburg ist zwar nach drei Meisterschaften der Favorit, aber auf dem Eis wird das keine Rolle mehr spielen.“

Bereits am Ostersonntag reisen die Landshuter nun in Richtung Niederlande – übernachtet wird in Düsseldorf -um in der „Best of Five“-Serie gegen die Tillburg Trappers nun eine historische Saison zu krönen.

Die Termine der Finalserie:
Spiel 1, Montag 22. April 2019, 19 Uhr (Ijssportcentrum Stappegoor)
Spiel 2, Mittwoch, 24. April 2019, 19.30 Uhr (Eisstadion am Gutenbergweg)
Spiel 3, Freitag, 26. April 2019, 20 Uhr (Ijssportcentrum Stappegoor)
Spiel 4*, Sonntag, 28. April 2019, 18 Uhr (Eisstadion am Gutenbergweg)
Spiel 5*, Dienstag, 30. April 2019, 20 Uhr (Ijssportcentrum Stappegoor)
 
*= falls nötig