Richt­fest des Lands­hu­ter Eis­sta­di­ons ge­fei­ert

1dx26068.jpg

Das neue Stadion nimmt Formen! Die Stadt Landshut feierte am Dienstagabend zusammen mit dem EVL das Richtfest des neuen Eisstadions am Gutenbergweg. Nach drei Monaten Bauzeit steht am Gutenbergweg bereits das Stahlträgergerüst für die neue Dachkonstruktion, die bis zum ersten Heimspiel der neuen DEL2-Saison am 18.Oktober gegen die Eispiraten Crimmitschau fertiggestellt wird.
 
Rund 250 geladene Gäste um Landshuts Oberbürgermeister Alexander Putz, Alt-OB Hans Rampf und EVL-Vorstand Hans Eller feierten am Dienstag rund um das Stadion bei bestem Wetter das große Richtfest und waren dabei voll des Lobes über den Bau, der weiterhin zügig vonstatten geht und voll im Zeitplan liegt. Insgesamt investiert die Stadt Landshut über 20 Millionen Euro in die Stadionsanierung, die im Sommer 2022 abgeschlossen sein soll.
 
Die Statements der Protagonisten:
 
Oberbürgermeister Alexander Putz: „Man sieht welch wichtige Baumaßnahme dieses Stadion für die ganze Region ist. Alle fiebern schon jetzt dem neuen Stadion entgegen. Durch das erhöhte Dach merkt man schon jetzt, dass es ein ganz neues Raumgefühl geben wird. Natürlich freuen sich alle sehr, dass der Bau bisher perfekt im Zeitplan ist. Alles funktioniert bravourös. Wir haben viel Zeit in die Planung investiert und den Bauablauf insgesamt um ein Jahr verschoben. Ich glaube, das hat sich gelohnt. Aufgrund meines früheren Berufes lacht schon das Herz, wenn ich so eine Baustelle sehe. Man muss den Planern, aber auch allen ausführenden Firmen und unser Bauverwaltung ein großes Kompliment machen. Alle ziehen hier an einem Strang und wollen, dass das Stadion pünktlich fertig wird.“
 
EVL-Vorsitzender Hans Eller: „Das ist ein wunderbarer Tag für den EVL. Dieses neue Stadion ist sicher eine große Motivation für den Nachwuchs und auch für die Unterstützer in der gesamten Region. Es wird ein Eisstadion für alle Generationen.“
 
EVL Spielbetrieb GmbH-Geschäftsführer Ralf Hantschke: „Der Dauerkartenvorverkauf läuft wirklich sehr gut. Gerade gab es den letzten Schwung im Zuge der Lizenzierung und ich glaube schon, dass sich da auch kurz vor der Saison noch Einiges tun wird.“