26.02.2024

Landshut düpiert den Tabellenführer

Vor über 4000 Fans in der stimmungsvollen Fanatec Arena ringt der EVL den Ligaprimus nieder und schlägt die Kassel Huskies verdient mit 5:2

EV Landshut

5

:

2

EC Kassel Huskies
Tore

Kornelli (Zucker/Thomas Brandl) (PP1)

06:52´

1
:
0

Kornelli (Schitz/Zitterbart)

18:51´

2
:
0

Kornelli (Zientek)

31:53´

3
:
0
3
:
1

33:27´

Keck (Ahlroth)

3
:
2

41:17´

Keussen (Weiß/Olsen) (PP1)

Cameron (Zucker/Andreas Schwarz)

54:13´

4
:
2

Cameron (EN)

57:42´

5
:
2

Kornelli (Zucker/Thomas Brandl) (PP1)

06:52´

1
:
0

Kornelli (Schitz/Zitterbart)

18:51´

2
:
0

Kornelli (Zientek)

31:53´

3
:
0
3
:
1

33:27´

Keck (Ahlroth)

3
:
2

41:17´

Keussen (Weiß/Olsen) (PP1)

Cameron (Zucker/Andreas Schwarz)

54:13´

4
:
2

Cameron (EN)

57:42´

5
:
2

HEIMSIEG: Der EVL feierte gegen die Kassel Huskies eine echte Eishockey-Gala. Foto: Christian Fölsner.

Was für ein Eishockeyfest! Der EV Landshut hat mit einem Sieg über DEL2-Spitzenreiter Kassel Huskies seinen vierten Tabellenplatz eindrucksvoll bestätigt. Vor 4105 Besucher:innen besiegten die Rot-Weißen den Tabellenführer mit 5:2. Herausragende Akteure auf Seiten des EVL waren Hattrick-Schütze Julian Kornelli und Brett Cameron, der einen Doppelpack schnürte. Durch den Sieg haben die Landshuter nun vier Punkte Vorsprung auf die Pre-Playoff-Plätze.

„Wir haben 60 Minuten Eishockey gearbeitet und haben mit viel Willen und Leidenschaft gespielt. Kassel ist eine echte Top-Mannschaft, sie haben viel Qualität. Wir sind heute über den Kampf ins Spiel gekommen. Schon in Krefeld haben wir ein sehr gutes Spiel gemacht und wollten heute unbedingt vermeiden, dass wir ein Null-Punkte-Wochenende hinlegen. Außerdem war es wirklich eine tolle Atmosphäre. So macht Eishockey einfach Spaß“, resümierte EVL-Trainer Heiko Vogler nach einem emotionalen, stimmungsvollen und für den EVL höchst erfolgreichen Eishockeyabend.

Speziell kämpferisch zeigten die Hausherren eine ganz starke Leistung. Landshut ging mit Leidenschaft in jeden Zweikampf und zog zudem ein zielstrebiges Powerplay auf. So brachte Julian Kornelli sein Team erst mit einem Schuss durch die Beine von Philipp Maurer in Führung (7.) und legte mit einem Knaller in den Winkel noch das 2:0 nach (19.). Als der Landshuter Goldhelm im Mittelabschnitt auch noch seinen Hattrick komplettierte, kannte die Begeisterung im rot-weißen Fanlager keine Grenzen mehr – da fiel es auch nicht wirklich ins Gewicht, dass der Treffer erst nach einem genauen Videostudium Anerkennung fand.

Doch Kassel wäre nicht Tabellenführer, wenn sie sich mit diesem Rückstand einfach so abgefunden hätten. Die Huskies kamen besser ins Spiel und schafften durch Tore von Tristan Keck (34.) und Joel Keussen (42.) den Anschluss. Landshut reagierte aber unbeeindruckt, ließ sich nicht von seinem Matchplan abbringen und wurde dafür belohnt. Jetzt rückte Brett Cameron in den Blickpunkt und sorgte nicht nur mit einem sehenswerten Konter für das vielumjubelte 4:2 (55.), sondern machte kurz darauf per Empty-Net-Goal (58.) endgültig alles klar.

Was folgte war eine große Party mit den Fans, die ihr Team völlig zurecht feierten. Ein weiterer Schritt in Richtung direkter Playoff-Qualifikation war gemacht!

Jetzt gilt die volle Konzentration den letzten beiden Hauptrunden-Spielen dieser Saison! Und da sorgt vor allem das Derby gegen die Eisbären Regensburg (Freitag, 19.30 Uhr) für große Vorfreude bei den Fans. Die Partie ist nämlich bereits ausverkauft.

Mit einem weiteren „Dreier“ stünde die direkte Qualifikation für das Playoff-Viertelfinale fest. Zum großen Finale geht es dann am Sonntag (18.30 Uhr) zum EC Bad Nauheim.

EVL Aufstellung

Dietl, Vogl; Andreas Schwarz, Bergman, Zitterbart, Echtler, Thomas Brandl, Schmidt; Cameron, Koskenkorva, Zucker, McLellan, Stieler, Tonge, Seidl, Kornelli, Zientek, Schitz, Drothen.

Schiedsrichter

Markus Schütz / Ulpi Sicorschi

Strafminuten

Landshut: 10, Kassel: 18

Zuschauer*innen

4105